Presse

Publikum feiern Chor und Symphoniker

Daniel Diekhans, Remscheider Generalanzeiger vom

Sänger und Musiker widmeten Bruckners Messe in F-Moll dem verstorbenen Ulrich Eick-Kerssenbrock

weiter »

bruckner_rs_2017_rga

Chor und Orchester in perfektem Einklang

Klaus Günther, Solinger Tageblatt vom

Bruckner-Messe in St. Joseph aufgeführt. Am Samstag erlebten die Zuhörer in der vollständig gefüllten Kirche St. Joseph in Ohligs das Werk in einer überwältigenden Wiedergabe. Am bewegendsten klangen aber immer wieder die umfangreichen Chorstellen.

weiter »

2017-11-13_bruckner_st

Uli Eick-Kerssenbrock mit Rührung verabschiedet

Jutta Schreiber-Lenz, Solinger Tageblatt vom

Das Jugendsinfonieorchester sorgte bei der musikalischen Gedenkfeier für den verstorbenen Ulrich Eick-Kerssenbrock unter der Leitung von Elias Jurgschat für bewegende Momente. Bei der Gedenkfeier für den verstorbenen Musikschulleiter stand die Musik im Mittelpunkt.

weiter »

gedenkkonzert

Kunst folgt dem inneren Drang - das kulturpolitische Vermächtnis von Ulrich Eick-Kerssenbrock

Ulrich Eick-Kerssenbrock, Solinger Tageblatt vom

Das ständige Hinterfragen nach dem Sinn öffentlich geförderter Kunst und Kultur, ja selbst nach kultureller Bildung, die immer wiederkehrende Frage, ob sich die Gesellschaft diese Bereiche noch leisten kann, die mehr oder weniger laut ausgesprochene Drohung, auch ganze Kultureinrichtungen zu schließen, verkennt die existentielle Bedeutung von Kunst und Kultur und ihre Wirkung auf und in unsere Gesellschaft.

weiter »

artikel

350 Zuschauer feiern Frederieke Saeijs

Daniel Diekhans, RGA vom

Sopranistin Banu Böke hatte man zuletzt beim französischen Programm des 8. Philharmonischen Konzerts gehört. Mit Bariton Alejandro Marco-Buhrmester und dem Chor der Bergischen Symphoniker sang sie „Dona nobis pacem“. Diese Kantate schrieb Ralph Vaughan Williams in den 1930er Jahren als Warnung vor dem drohenden Zweiten Weltkrieg. Das Anti-Kriegs-Werk ist aktueller denn je, und ähnlich wie bei Brittens Violinkonzert fragt man sich, warum es so selten aufgeführt wird.

weiter »

02-06-2017

Bergische Symphoniker zeigen sich „very british“

Klaus Günther, Solinger Morgenpost vom

Unter der sorgsamen Leitung von Peter Kuhn machten alle Mitwirkenden die Kantate zu einem tief beeindruckenden Erlebnis.

weiter »

sm-01-06-2017

Mit Zuversicht nach vorn blicken

Alexander Riedel, Rheinische Post vom

Reiner Daams von den Freunden der Bergischen Symphoniker über den Gesellschaftervertrag für das Orchester, die Entwicklung des Chores und Kritik am Programm von Generalmusikdirektor Peter Kuhn.

weiter »

bp-4-2017

Brahms-Requiem riss Zuhörer mit

jsl, Solinger Morgenpost vom

weiter »

sm09-11-2016jpg

Donnernder Beifall für Brahms-Requiem

Jutta Schreiber-Lenz, Solinger Tageblatt vom

weiter »

st08-11-2016jpg

Brahms Requiem bewegend interprtiert

Daniel Diekhans, Bergische Morgenpost vom

weiter »

bm07-11-2016jpg

Brahms-Requiem reißt mit

Daniel Diekhans, Remscheider Generalanzeiger vom

Mit dem „Deutschen Requiem“ von Brahms hat der Chor der Bergischen Symphoniker eine gute Wahl getroffen. 150 Zuhörer kamen zur Aufführung in die Lutherkirche und ließen sich mitreißen...

weiter »

rga07-11-2016jpg

Frühlingserwachen in klangvollen Farben

Stefanie Bona, Bergische Morgenpost vom

Chorleiter Ulrich Eick-Kerssenbrock hatte die Sängerinnen und Sänger sorgfältig mit den Klippen des Werkes vertraut gemacht. Sehr harmonisch und aufmerksam agierten sie mit den Solisten und überzeugten ganz besonders beim schwungvollen, mitreißenden Jagdchor im dritten Teil des Werks und genauso beim gemeinsam mit dem Solisten-Terzett inniglich gesungenen Chorgebet "Sei nun gnädig, milder Himmel". Auch die zahlenmäßig etwas schwächer besetzten Männerstimmen behaupteten sich gut...

weiter »

sm-haydn-2016_jpg

Oratorium à la carte

Cyrill Stoletzky, Solinger Morgenpost vom

Es war das große Ganze, das von Anfang an stimmte und die Aufführung rund, klar, geschlossen und stimmig werden ließ. Der voll besetzte Konzertsaal erlebte ein dynamisches, nuancenreiches, von Peter Kuhn sensibel geführtes Ensemble, das mit einem sich klar artikulierenden, sehr klangvollen, von Ulrich Eick-Kerssenbrock sicher auf den Auftritt vorbereiteten Chor als ebenbürtigem Partner agierte...

weiter »

bm-haydn-4-2016_jpg

Publikum erlebt Kuhn als Musiker

Daniel Diekhans, Remscheider Generalanzeiger vom

Wie die Solisten fühlten sich auch die 80 Chorsänger unter seiner Leitung hörbar wohl. Von Ulrich Eick-Kerssenbrock gut auf die „Jahreszeiten“ vorbereitet, artikulierte der Chor textgenau und mit großer Stimmkraft...

weiter »

rga-haydn-2016_jpg

Chor und Orchester begeistern Publikum

Jutta Schreiber-Lenz, Solinger Tageblatt vom

Der Chor überzeugte als fulminanter Klangkörper, der beispielsweise hinter jede Jahreszeit durch seinen phantastischen Gesang des klassisch-symphonischen Werks mit unverkennbarer Traditionsanknüpfung an die barocke Kontrapunktik ein berührendes Ausrufungszeichen setzte...

weiter »

st-haydn-4-2016_jpg

Die heilige Sehsucht nach Trost wird gestillt

Daniela Neumann, Solinger Tageblatt vom

Lautstark wurde Ulrich Eick-Kerssenbrock, Gesamtleiter der eineinhalb Stunden Musikprogramm, am Ende für das Kirchenkonzert gewertschätzt. Herzlichen und zum Teil bereits stehenden Applaus gab es schon nach dem ersten Teil.

weiter »

st-2016-12-07

Warum Singen glücklich macht

Uli Preuss, Solinger Tageblatt vom

Wer bei der Probe des Chors der Bergischen Symphoniker dabei sein darf, bekommt Lust zu singen.

weiter »

st-adventskalender

Advent beginnt harmonisch und heiter

Martin Hagemeyer, Remscheider Generalanzeiger vom

Dem engagierten Gesang zu folgen, ist ein Vergnügen

weiter »

artikel-rga-2015-11-27_k

Weite Melodienbögen und Sternenglanz

Gisela Schmoeckel, Bergische Morgenpost vom

Oratorium "Der Stern von Bethelehem" ud englische Weihnachtslieder erklangen in der Lutherkirche

weiter »

b-2015-11-27_rmp

Zeit für Besinnliches

Michael S. Zerban, http://www.opernnetz.de vom

Ulrich Eick-Kerssenbrock, der den Chor der Bergischen Symphoniker und auch das Konzert in der Lutherkirche leitet, versteigt sich nicht zu überambitionierten Programmen, die er an diesem Ort gar nicht einlösen kann, sondern wählt bewusst Narratives, leicht Nachvollziehbares, ohne dabei in die Banalität abzugleiten. Und trumpft ganz nebenbei mit zwei Solisten auf, die man eher auf anderen Bühnen erwarten würde.

weiter »

Wenn alle Töne ewige Trauer tragen

Christian Peiseler, Bergische MOrgenpost vom

Die Bergischen Symphoniker spielten Verdis "Requiem". Ein eindrucksvolles Konzert mit 240 Musikern.

weiter »

210415_messa_da_requiem

Ein sanftes Schweben aus 150 Stimmen im Kontertsaal

Jan Crummenerl, Solinger Morgenpost vom

"Beeindruckender Hauptdarsteller aber in diesem Drama war der gewaltige Chor."

weiter »

verdi-sm-2015-04-23

Publikum dankt mit tosendem Beifall

Jutta Schreiber-Lenz, Solinger Tageblatt vom

"Ein stimmgewaltiger ausdrucksstarker Chor, einstudiert von Ulrich Eick-Kerssenbrock beziehungsweise Christiane Zywietz-Godland und Herrmann Godland, das sensibel und zugleich äußerst virtuos aufspielende Orchester und vier volltönende anrührende Solo-Stimmen ließen die sieben Teile der Totenmesse zu einem Klangeindruck werden, der die Seele vibrieren ließ."

weiter »

verdi-st-2015-04-23

Requiem für einen Stuhl

Carsten Stoffel, Solinger Bote http://solinger-bote.de/nachrichten/2015/04/22/solingen-requiem-fuer-einen-leeren-stuhl/ vom

Chor, Orchester und Solisten wirkten perfekt und machten die Aufführung zu einem gelungenen Konzertabend, der sicherlich vielen Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben wird.

weiter »

Chor der Bergischen Symphoniker sucht Sänger

Axel Richter, Remscheider Generalanzeiger + Solinger Tageblatt vom

Interview mit unseren beiden neu gewählten Vorsitzenden, Reiner Daams und Gaby Willcke über die Zukunftspläne des Chors.

weiter »

interview-2-2015

Chor der Bergischen Symphoniker wählt neuen Vorstand

Reiner Daams / Gaby Wilcke, Pressemitteilung vom

Auf seiner Jahreshauptversammlung am 26. Januar 2015 hat der Chor der Bergischen Symphoniker turnusmäßig einen neuen Vorstand gewählt, der eine gute Mischung aus neuen und vorstandserfahrenen Mitgliedern ist. Dieser Chor ist sich einig: Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt.

weiter »

dsc_3434

Chor verbindet zwei Städte

Jutta Schreiber-Lenz, Solinger Tageblatt vom

Chor verbindet zwei Städte
Die ehemals getrennten Stadtchöre von Solingen und Remscheid sind schnell und überaus erfolgreich zusammengewachsen. Sie geraten alle drei ins Schwärmen, wenn sie von ihrer Chorarbeit erzählen: Franz-Josef Elfen, Vorsitzender des Chores der Bergischen Symphoniker, Schatzmeisterin Ulrike Wirths und Helmut Kerkenberg. Und ganz besonders, wenn sie von ihrem „neuen“ Chorleiter berichten, der erst seit zweieinhalb Jahren den Dirigentenstab schwingt: Ulrich Eick-Kerssenbrock.

weiter »

bericht-solinger-tageblatt-12-2014

Chor der Symphoniker mit einer eindringlichen Bitte um Frieden

Jan Crummmenerl, Solinger Morgenpost vom

Chor der Symphoniker mit einer eindringlichen Bitte um Frieden

weiter »

artikel_kirchenkonzert2014

Chor und Bergische Symphoniker begeisterten mit musikalischen Friedensgebeten

Daniel Diekhans, Remscheider Generalanzeiger vom

Klangschöne Stimmen und mitreißende Instrumentalmusik - beides bot das Kirchenkonzert "Verleih uns Frieden" am Dienstag. In der Lutherkirche führten Chor und Orchester der Bergischen Symphoniker musikalische Friedensgebete aus Vergangenheit und Gegenwart auf.

weiter »

rga11-2014

Symphoniker leiten Geisterstunde ein

Daniel Diekhans, RGA vom

Beim 7. Philharmonischen Konzert singt auch der Chor der Symphoniker mit.

weiter »

rga_geisterstunde

Die "Geisterbraut" erklingt ohne Kulissen und Kostüme

Ulrich Mutz, Solinger Tageblatt vom

weiter »

solinger_tageblatt_geisterbraut

Eine wilde Jagd des Orchesters

Klaus Günther, Solinger Tageblatt vom

Bergische Symphoniker mit Chor und Solisten begeistern

weiter »

solinger_tageblatt_jagd

Symhoniker spielen Dvorák

Klaus Günther, Solinger Tageblatt vom

Wie wenige Komponisten konnte der Norweger Edvard Grieg mit seinen Melodien unmittelbar tiefe Gefühle wecken. Das gilt für „Solveigs Lied“ ebenso wie für die „Elegischen Melodien“. „Herzwunden“ und „Letzter Frühling“ sind Charakterstücke voller melancholischen Klangzaubers. Die Bergischen Symphoniker spielten sie am Beginn ihres Kirchenkonzertes in der Lutherkirche und stimmten damit die in großer Zahl erschienenen Zuhörer auf das Werk eines anderen bedeutenden Melodikers ein: auf die Messe D-Dur von Antonín Dvorák.

weiter »

Beeindruckende Premiere des Chors der Symphoniker

wgü, RP Online vom

Bisher traten die Städtischen Chöre Remscheid und Solingen meist getrennt auf, das war nicht nur logistisch, sondern auch künstlerisch nicht mehr tragbar. Daher war die Fusion sehr sinnvoll, mit Ulrich Eick-Kerssenbrock, Chef der Solinger Musikschule, wurde ein neuer Chorleiter gefunden, der Generalmusikdirektor Peter Kuhn in dieser Hinsicht entlastet.

weiter »

Requiem tröstet die Lebenden

Daniel Diekhans, RGA vom

Bergische Symphoniker zelebrieren Faurés Werk in Lüttringhausen

weiter »

rga